Dämonenpass Kamptal

Direkt zum Seiteninhalt
Infos für das Jahr 2020
Auf Grund der Covid 19 Pandemie wurden mehrere Veranstaltungen abgesagt. Deswegen wollen wir den Brauchtum nicht zur Gänze streichen. Wir der Dämonenpass Kamptal sind natürlich am Krampus Tag aktiv. Unsere Mitglieder werden in den Gemeinden und Orten wie sie wohnen als Krampus tätig sein. Somit halten wir den Brauchtum an diesem Tag aufrecht.
Teuflischer Gruß Dämonenpass Kamptal

Chronik
Dämonenpass Kamptal

Als  kleine Burschen waren wir fasziniert von den schaurigen, pelzigen,  schwarzen Gestalten, die in der kalten Winterzeit um die Häuser  streiften. Die Furcht war groß, man versteckte sich unter dem Esstisch.  Doch mit der Zeit, wurden wir älter und größer und erkannten, dass  hinter dem Fell nur ein Mensch steckte. Die Furcht war uns genommen. Es  wurde überlegt und gegrübelt, wie man sich auch so hässlich verkleiden  könne.  Im  Winter 2002 wurde der „Dämonenpass“ ins Leben gerufen. Die Gruppe  besteht nun schon aus 27 aktiven Mitgliedern, unser jüngstes Mitglied  ist 13 Jahre. Neben 20 Krampusse haben wir einen Nikolaus, einen  Nachtwächter, 2 Engeln, Feuerspucker, Fotograf, Sicherheitspersonal und  Helfer. Wir  haben uns als Ziel gesetzt, den jahrhunderte alten Brauch auch im Osten  Österreichs nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Unsere  Veranstaltungen sind eine Mischung aus Tradition und moderner Technik. Schon  seit über 10 Jahren treiben die Krampusse des Dämonenpass Kamptal in  ganz Österreich ihr Unwesen. Neben zahlreichen Gastauftritten wurden  auch schon einige Heimläufe veranstaltet.


Der Krampus:
 
Der Krampus ist eine Schreckgestalt in Begleitung des Heiligen Nikolaus des Adventsbrauchtums im Ostalpenraum. Während  der Nikolaus die braven Kinder beschenkt, werden die unartigen vom  Krampus bestraft. Der Krampus ähnelt somit in der Funktion dem Knecht Ruprecht,  es bestehen aber Unterschiede zwischen beiden Figuren: Während Knecht  Ruprecht einzeln auftritt, treten die Krampusse meist in größeren  Gruppen auf. Die Gruppe aus Nikolaus, Krampus und anderen Begleitern  wird als Pass bezeichnet. Der Krampus ähnelt in seinem Aussehen dem Teufel und den Schiachperchten. Im Unterschied zu den Perchten, die in den Raunächten laufen, gehören die Krampusse ausschließlich zum Adventbrauchtum.
Der Percht
Die Perchten treten in den Raunächten um den 5. Jänner in Erscheinung. Es gibt eine Vielfalt von großen, jährlich wechselnden Perchtenumzügen, vor allem im westlichen Teil Österreichs. Sie allerdings tragen Masken mit vielen Hörnern. Verschiedene Arten von Perchten. Die "Schönperchten", die prachtvoll mit Schmuck und Spiegeln verziert sind. Die "Tresterer" mit bunten Gewändern und Federn auf ihren Hüten.
Die "Schiachperchten", die oft mit dem Krampus verwechselt werden.
 
 
Der Nikolaus
 
Der St. Nikolaus ist der Heilige des 6. Dezember. Nikolaus fand im Mittelalter Verbreitung als Name des heiligen Nikolaus, der im 4. Jahrhundert Bischof von Myra in Lykien war. Um seine Person bildeten sich zahlreiche Legenden. Der Nikolaus ist seit 1555 der Gabenbringer der Kinder. Die Geschenke waren damals Nüssen, Kletzenbrot und Dörrobst, manchmal auch Bekleidung oder andere nützliche Dinge. Seit dem 17. Jahrhundert erzählt man über dem Brauch, das der Nikolaus mit einem Begleiter (dem Krampus) die Kinder beschenkte oder auch schon mal wegen ihrer unartigen vom  Krampus bestraft.
Zurück zum Seiteninhalt